Money2Go Prepaid Kreditkarte

Webseite von Money2Go mit Informationen zu ihrer Prepaid Kreditkarte.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Anbieter von Prepaid-Kreditkarten, bei denen die Nutzung ausschließlich aus dem Guthaben heraus möglich ist. Zu diesen Anbietern zählt unter anderem auch Money2Go. Es handelt sich dabei um eine Marke der auf Malta ansässigen Novum Banking Group.

Im folgenden Erfahrungsbericht können Sie zahlreiche interessante Informationen zum Angebot in Form der Money2Go MasterCard als beliebte Prepaid-Kreditkarte finden.

Money2Go MasterCard: beste Prepaid-Kreditkarte Deutschlands 2015

In der jüngeren Vergangenheit konnte das Angebot von Money2Go bereits überzeugen. Im Jahre 2015 gewann der Anbieter nämlich beim bekannten Banking Check Award im Bereich Prepaid-Kreditkarten, sodass die Money2Go MasterCard als beste Prepaid-Kreditkarte Deutschlands ausgezeichnet wurde. Darüber konnten während des Bewertungszeitraumes sowohl Kreditinstitute, Versicherungsgesellschaften und andere Finanzdienstleister als auch Kunden abstimmen. Das Ergebnis resultierte auf über 17.000 einzelnen Kundenbewertungen und zeigt, dass das Angebot in Form der Money2Go MasterCard als Prepaid-Kreditkarte definitiv gut ankommt.

Die Gebühren der Money2Go MasterCard Prepaid-Kreditkarte

Ein wichtiges Vergleichsmerkmal ist bei allen Prepaid-Kreditkarten und Anbietern der Kostenfaktor. Auf der Webseite von Money2Go fällt sofort auf, dass mit einer Gebühr von 9,95 Euro für die Prepaid-Kreditkarte geworben wird. Der Zusatz „keinerlei Gebühren“ sorgt dafür, dass man zunächst annehmen könnte, dass vielleicht nur einmalig 9,95 Euro berechnet werden, dann jedoch keine weiteren Jahresgebühren anfallen. Dem ist allerdings nicht so, sondern während die Money2Go MasterCard im ersten Jahr 9,95 Euro kostet, fallen für alle weiteren Jahre jährlich 7,95 Euro an.

Dies gilt allerdings nur bei einem ursprünglichen Kauf einer nicht personalisierten Karte im Einzelhandel, die nicht den Namen des Inhabers trägt. Entscheiden Sie sich hingegen zum Kauf einer personalisierten Prepaid Kreditkarte über die Webseite von Money2Go, die Ihren Namen beinhaltet, so beträgt die Jahresgebühr ab dem zweiten Jahr 19,95 Euro.

Neben diesen Grundgebühren fallen bei der Prepaid-Kreditkarte von Money2Go weitere Kosten an, nämlich unter anderem dann, wenn Sie eine Aufladung der Karte vornehmen möchten. Diese Aufladung ist auf drei Wegen möglich, nämlich:

  • Banküberweisung
  • SOFORT-Überweisung
  • Auflade-Gutschein

Falls Sie die Aufladung mittels einer gewöhnlichen Banküberweisung vornehmen möchten, fällt eine pauschale Gebühr in Höhe von 0,95 Euro pro Aufladung an. Deutlich teurer ist die Aufladung per Auflade-Gutschein oder durch Sofortüberweisung, denn dann werden Kosten in Höhe von vier Prozent des jeweils aufgeladenen Betrages berechnet. Somit ist die Aufladung von kleineren Beträgen bis zu 23,75 Euro mittels Sofortüberweisung oder Gutscheinkarte preiswerter, während ab einem Betrag von mindestens 24 Euro die Banküberweisung die geringeren Gebühren beinhaltet.

Mehr zur Money2Go Prepaid Kreditkarte

Gebühren bei Karteneinsatz und Limits für Aufladungen

Neben den Grundgebühren und den Kosten, die bei der Aufladung der Money2Go MasterCard Prepaid-Kreditkarte anfallen, gibt es zudem anfallende Gebühren beim Karteneinsatz zu beachten. Diesbezüglich sind es je nach Einsatzort folgende Kosten, die anfallen:

  • Bargeld im Inland: 4,95 Euro pro Abhebung
  • Bargeld Euro-Ausland: 4,95 Euro pro Abhebung
  • Bargeld in Fremdwährung Ausland: 4,95 Euro pro Abhebung +2,50 Prozent Auslandseinsatzentgelt
  • Bargeldlos Zahlen innerhalb des Euroraums: –
  • Bargeldlos Zahlen außerhalb des Euroraums: 2,50 Prozent von Kartenumsatz

Ebenfalls beachten müssen Sie bei der Money2Go MasterCard Prepaid-Kreditkarte die geltenden Aufladelimits. Pro Monat können maximal 3.750 Euro aufgeladen werden, während das Jahreslimit bei 10.000 Euro liegt. Mitunter ist es allerdings nach Rücksprache mit dem Kundenservice möglich, diese Limits zu erhöhen.

Wie erfolgt die Bestellung der Money2Go MasterCard Prepaid-Kreditkarte?

Vielen Kunden ist es wichtig, dass der Bestellvorgang bei einer Prepaid-Kreditkarte möglichst transparent und einfach ist. Bei der Money2Go MasterCard gliedert sich der Bestellvorgang in die folgenden Schritte:

  1. Anmeldeformular ausfüllen
  2. Aktivierung des Accounts erfolgt
  3. Versand der Kreditkarte
  4. Aktivierung der Kreditkarte
  5. Prepaid-Kreditkarten aufladen

Zu Beginn ist es erforderlich, dass Sie ein Anmeldeformular ausfüllen. Dies bedeutet, dass Sie einige persönliche Informationen einfügen, wie zum Beispiel Ihren Name und Ihre Anschrift.

Im zweiten Schritt können Sie direkt den Erstauflagebetrag wählen und ihr Bankkonto erfassen, um den Zahlungsvorgang durchzuführen. Nach erfolgter Zahlung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link, über den Sie das Account aktivieren können.

Anschließend findet bereits der Versand der Money2Go MasterCard statt, der keine Kosten verursacht. Nachdem Sie Ihre Karte erhalten haben, muss eine Aktivierung erfolgen. Dies gelingt über einen Button auf der Webseite von Money2Go. Ist auch diese Aktivierung durchgeführt, können Sie Ihre neue Prepaid-Kreditkarte mit dem gewünschten Geldbetrag aufladen, sofern dies bei der Bestellung noch nicht passiert ist.

Akzeptanz der Prepaid-Kreditkarte und Zusatzleistungen

Da es sich bei der Money2Go Prepaid-Kreditkarte um eine MasterCard handelt, sind Bargeldverfügungen an weltweit mehr als 1,5 Millionen Geldautomaten möglich, die das Mastercard-Logo tragen. Bargeldabhebungen in einer Bankfiliale können allerdings nicht durchgeführt werden. Dafür stehen mehr als 35 Millionen Akzeptanzstellen weltweit zur Verfügung, an denen Sie auch mit der Money2Go MasterCard Prepaid-Kreditkarte bargeldlos zahlen können.

Zusatzleistungen, wie zum Beispiel Reiseversicherungen, sind bei der Money2Go MasterCard Prepaid-Kreditkarte nicht integriert. Allerdings wirbt Money2Go auf seiner Webseite unter der Rubrik „Nutze alle Aktionen und Rabatte“ damit, dass Inhaber der Prepaid-Kreditkarte von speziellen Deals und Rabatten profitieren können. Monat für Monat können einzigartige Aktionen genutzt werden, wobei die Karteninhaber als treue Kunden zusätzlich belohnt werden.

Voraussetzung ist lediglich, dass die Money2Go MasterCard bei Einkäufen genutzt wird. In einer Übersicht lässt sich herausfinden, welche aktuellen Angebote in den verschiedenen Städten zu finden sind. Unabhängig von den Zusatzleistungen ist es wichtig zu wissen, dass es sich bei der Money2Go MasterCard zwar um eine Prepaid-Kreditkarte handelt, die Beantragung allerdings dennoch erst ab einem Mindestalter von 18 Jahren möglich ist.

Die Vor- und Nachteile der Money2Go Prepaid-Kreditkarte

Im Folgenden möchten wir Ihnen noch einmal einen Überblick darüber geben, durch welche Vor- und Nachteile die Money2Go MasterCard als Prepaid-Kreditkarte gekennzeichnet ist.

Vorteile

Beantragung der Kreditkarte ohne SCHUFA-Prüfung

kein Einkommensnachweis erforderlich

kontaktlos Bezahlen möglich

über 35 Millionen Akzeptanzstellen

auch für Online-Games nutzbar

Nachteile

Inaktivitätsgebühr von 2,50 Euro bei dreimonatiger Nichtnutzung der Karte

relativ teure Bargeldabhebungen

personalisierte Kreditkarte kostet 19,95 Euro jährlich

Fazit zur Money2Go MasterCard Prepaid-Kreditkarte: Gutes Standardangebot

Falls Sie eine Prepaid-Kreditkarte ausschließlich zum Bargeld verfügen oder zum bargeldlosen Zahlen benötigen, werden Sie mit der Money2Go MasterCard ein gutes – wenn auch nicht besonders günstiges – Angebot vorfinden. Es „stören“ vor allem die verschiedenen Gebühren, die insbesondere bei häufiger Nutzung der Kreditkarte deutlich zu Buche schlagen können.

Immerhin gibt es nicht nur die Jahresgebühr, sondern eine Auflagegebühr, eine Gebühr beim Bargeld verfügen und Zahlen sowie eine Inaktivitätsgebühr, falls die Kreditkarte über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten hinweg nicht genutzt wird. Es handelt sich also definitiv nicht um die günstigste Kreditkarte, die Sie im Bereich Prepaid-Cards derzeit am Markt vorfinden.

Mehr zur Money2Go Prepaid Kreditkarte